Deutsche [Neuerscheinungen] Frühjahr 2018


Während ich auf vielen Social Media Kanälen schon unglückliche Stimmen über das lasche Frühjahrsprogramm des kommenden Jahres gelesen habe, muss ich gestehen, dass meine Wunschliste schon wieder prall gefüllt ist. Klar – nicht alle Titel, die ich in diesem Beitrag nennen werde, will ich auch mit dem gleichen Enthusiasmus lesen und es fehlen mir immer noch einige Themen, über die ich langsam gerne mal lesen würde, aber die Liste ist dennoch gefühlt endlos. Auf Twitter hatte ich auch gefragt, ob euch so eine Art zusammenfassender Post mit meinen Highlights für das Frühjahr 2018 gefallen würde und die Mehrheit stimmte immerhin dafür, dass sie einen solchen Post zumindest überfliegen würde. Also – los geht’s!

Durch das Klicken auf das Cover gelangt ihr zur jeweiligen Verlagsseite!


117_606_181803_xxlSo also endet die Welt von Philip Teir klingt für mich nach einer Geschichte, die mir unfassbar zusagt: Es geht um eine Familie, die ihren Urlaub an der finnischen Küste verbringt. Zwischen den Eltern herrscht eine sehr angespannte Stimmung und auch die Kinder werden langsam erwachsen, erleben die erste Liebe. Der Fokus liegt dennoch auf dem Konflikt zwischen den Erwachsenen, was nach jahrelanger Ehe passieren kann, wie man sich auseinanderleben kann beziehungsweise einfach nur mit sich und seinem Leben hadert und plötzlich all die Entscheidungen hinterfragt, die man in der Vergangenheit getroffen hat. Ein Buch, das ich lesen MUSS!

Blessing Verlag, 21.05.2018

433_75774_185113_xxl

Ihr wisst ja, mich hat schon „Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde begeistern können und so habe ich mich auch extrem darüber gefreut, dass schon ein Jahr darauf ein weiteres Buch von ihr erscheinen wird. In Die Geschichte des Wassers geht es abermals um Zukunftsvisionen unseres Planeten – Maja Lunde erzählt fiktiv von ihrer Heimat Norwegen in der Gegenwart und spannt dann einen Bogen zum Frankreich im Jahre 2041 – alles natürlich in Verbindung zum Thema Wasser, dessen mögliche Knappheit ja kein Geheimnis sein dürfte. Auch das ist ein Buch, das ich definitiv lesen muss!

btb Verlag, 12.03.2018

162_71672_182644_xxl

Ein Buch, das mir erst beim zweiten Durchschauen aufgefallen ist, ist Harriet Wolfs siebtes Buch der Wunder von Julianna Bagott. Zugegeben, die Handlung klingt auch einfach etwas verworren und durcheinander – es geht um eine Liebesgeschichte und ein Manuskript und um drei Frauen aus drei Generationen, die diese Geschichte irgendwie erzählen sollen. Das Manuskript ist außerdem kein gewöhnliches, sondern erzählt eine wahre Geschichte. Irgendwie klingt das alles tatsächlich verrückt und wie schon mal dagewesen, aber ich habe trotzdem große Lust, dieses Buch zu lesen!

btb Verlag, 11.06.2018

162_71673_183060_xxlBesonders gefreut habe ich mich, als ich über In ihrer Erinnerung war Japan eine Mischung aus Rosa und Grün von Rowan Hisayo Buchanan gestolpert bin. Der Titel ist möglicherweise etwas zu lang, aber das Buch stand schon als englischsprachige Ausgabe auf meiner Wunschliste und ich freue mich darüber, dass es übersetzt wurde. Im Vordergrund stehen unterschiedliche Kulturen und Wurzeln und auch das wieder über zwei Generationen. Die Protagonisten stehen zwischen Japan, New York und Berlin und ich bin wirklich unglaublich gespannt, wie dieses Buch sein wird!

btb Verlag, 13.08.2018

021_10335_184050_xxl Japan ist sowieso so ein Schlagwort, bei dem ich sofort aufhorche, wenn ich es auch nur irgendwo höre. Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden von Genki Kawamura klingt absolut nach einem Buch, das auch aus Murakamis Feder stammen könnte und hat deswegen auch meine vollste Aufmerksamkeit. Dann ist da auch noch ein interessanter Pakt mit dem Teufel – ein längeres Leben im Austausch dafür, dass jeden Tag eine Sache von der Welt verschwindet. Mehr Infos brauche ich gar nicht – dieses Buch MUSS ich lesen!

C. Bertelsmann Verlag, 23.04.2018

414_04771_184701_xxlAuch Finnland ist ein Thema, das jetzt ein weiteres mal auftaucht – wie schon der erste vorgestellte Roman spielt nämlich auch Wege, die sich kreuzen von Tommi Kinnunen in Finnland und erzählt abermals eine Familiengeschichte, in der wohl lauter Tragödien aufgedeckt und Schicksale miteinander verwoben werden. Für mich kein Buch, dass ich auf jeden Fall lesen muss, aber dass ich dennoch wohlwollend im Hinterkopf behalten werde!

DVA Verlag, 19.03.2018

414_04795_181629_xxl

Noch ein Buch, bei dem ich noch nicht ganz sicher bin, ob ich es tatsächlich unbedingt lesen will, aber das mich dennoch (bis auf das Cover) irgendwie total anspricht, ist Wir müssen reden von Sybille Luithlen. Hier stehen vor allem Existenzängste auf dem Plan, was passiert, wenn man mit fast 30 das Leben noch nicht richtig im Griff hat, einem alles plötzlich entgleitet, man seinen eigenen Ansprüchen nicht genügt? Wie man dabei die eigene Fassade aufrecht hält, wird hier eindringlich geschildert. Ein Thema, das mich schon irgendwie anspricht, aber bei dem ich ehrlich gesagt Angst vor einer banalen Auflösung habe.

DVA Verlag, 12.03.2018

042_87518_184089_xxlEs steht immer noch aus, „Die Glücklichen“ von Kristine Bilkau zu lesen, aber obgleich ich das noch nicht getan habe, ist ihr neuer Roman, Eine Liebe, in Gedanken bereits jetzt auf meinem Wunschzettel gelandet. Ganz grob gesagt ist es eine Geschichte über die Liebe und das Leben, aber ich glaube, dass noch viel mehr dahinterstecken und sich beim Lesen offenbaren wird. Was ist ein zufriedenstellendes Leben, wäre es anders besser gewesen? Darauf wird es sicher keine Antworten geben, aber ich bin dennoch gespannt auf die Denkanstöße!

Luchterhand Literaturverlag, 12.03.2018

195_54783_184446_xxlIn eine ganz andere Richtung geht Billy Marvins Wunderjahre von Jason Rekulak. Dieser Roman spielt in den 80ern und ist – vermute ich jedenfalls – eine schrill komische Hommage an das Aufwachsen während dieser Jahre. Daher wundert es mich eigentlich schon fast, dass dieser Roman mich so interessiert, denn ich bin durch und durch ein Kind der 90er, aber dennoch klingt dieses Buch einfach nach etwas besonderem und ich werde es definitiv im Auge behalten – nicht zuletzt, weil die Bücher des Wunderraum Verlags wunderschön gestaltet sind!

Wunderraum Verlag, 12.03.2018

image_1_14659Da, schon wieder ein Buch, das aus dem japanischen Raum kommt. Ich kann einfach nicht anders, es ist meine persönliche Faszination. DieLadenhüterin von Sayaka Murata klingt herrlich komisch und doch irgendwie besorgniserregend lebensnah. Der Großteil der Handlung spielt sich im Supermarkt ab, aber es gibt wohl auch noch einen jungen Herrn in der Badewanne. Gekauft, würde ich sagen!

Aufbau Verlag, 13.04.2018

9783351037024Ein weiterer Familienroman der ganz besonderen Sorte hat sich in meine Liste geschmuggelt. Der große Bruder von Esther Gerritsen erzählt mit viel Humor und Einfühlungsvermögen von den Schwierigkeiten, die Familie manchmal so mit sich bringt. Olivias großer Bruder wird operiert und zieht dann bei ihr ein, nur um alles – nicht zuletzt ihr Bild von sich selbst – ins Wanken zu bringen. Für mich ein Buch, das ich im Hinterkopf behalten möchte!

Aufbau Verlag, 16.02.2018

csm_produkt-10003763_ebab2a2117Eigentlich überhaupt nicht in mein Beuteschema passt Ich bin Ich bin Ich bin von Maggie O’Farrell, denn für mich klingt der Klappentext fast einen ganz kleinen Hauch zu spirituell. Die Autorin ist 17mal dem Tod von der Schippe gesprungen und schreibt in diesem Buch sozusagen ihre Lebensgeschichte auf und schärft dabei unser Bewusstsein für das, was wirklich zählt und regt dazu an, darüber nachzudenken, wie wir uns verhalten würden, wenn wir an die Grenzen unserer Existenz stoßen würden. Klingt super interessant, dennoch bleibt bei mir ein bisschen Unsicherheit und ich werde vermutlich erst einmal Rezensionen dazu abwarten.

piper Verlag, 01.06.2018

csm_produkt-13414_b2159ccab7

Nicht nur das Cover, auch von der Story klingt Seht, was ich getan habe von Sarah Schmidt irgendwie total nach „Das Seelenhaus“ von Hannah Kent. Zugegeben, das habe ich bisher noch immer nicht gelesen, aber dennoch sehe ich einige Parallelen und komme nicht umhin, dass dies ein wirklich großartiger Roman sein könnte. Im Prinzip geht es um einen Mord und die Suche, nach dem Verantwortlichen. Welche psychologischen Abgründe sich dort wohl erschließen werden? Ich bin gespannt!

pendo Verlag, 01.02.2018

csm_produkt-10003283_0d7e2a9bf4Ein weiteres Highlight ist für mich die Übersetzung von Emily Fridlund, denn im Frühjahr wird Eine Geschichte der Wölfe erscheinen, auf das ich gar nicht gespannter sein könnte. Es geht um das Leben und Aufwachsen in einer Art Kommune, über das Ausbrechen daraus, das Erwachsenwerden unter schwierigen Umständen, Selbstfindung und -verwirklichung und noch viel mehr und wow, ich kann dieses Buch wirklich kaum erwarten (und hoffe, dass meine Erwartungen daran nicht zu übertrieben sind).

Berlin Verlag, 19.03.2018

9783961010066_coverEbenfalls ein Highlight ist für mich eigentlich schon wieder das gesamte Ullstein fünf Programm. Ja, über meine Liebe habe ich hier jetzt wirklich schon öfter gefaselt, aber für mich ist das bisher das spannendste Programm des Verlags. Stellvertretend für alle anderen Titel schiebe ich an dieser Stelle Fliegende Hunde von Wlada Kolosowa vor, das ich auch schon lesen durfte und wow, es ist grandios gewesen. Aber auch die anderen drei Titel des Programms sind einen Blick wert, ich freue mich vor allem noch auf Axel Ranischs Debüt und auch auf den ersten Roman von Kathrin Weßling.

Ullstein fünf, 09.03.2018

9783550050299_coverInteressant und außergewöhnlich klingt auch das Debüt von Melissa Broder, die einige möglicherweise auch schon durch ihren Twitter-Account kennen. Fische ist eine wirklich einzigartige, teilweise sehr authentische aber auch urkomische Geschichte voller Skurrilitäten über das Leben einer Frau, die sich eigentlich umbringen wollte, aber dann auf einen Meermann stoßt. Jedenfalls so ähnlich. Ein Buch, das auf jeden Fall auf meinen Nachttisch wandern wird!

Ullstein Buchverlage, 11.05.2018

artk_ct0_9783446258273_0001Ein überaus ehrliches und ich glaube auch sehr trauriges, weil reales Buch erwartet uns bei Lieber Freund, aus meinem Leben schreibe ich dir in deines von Yiyun Li, denn die Autorin rechnet hier mit ihrem Selbstmordversuch ab – ohne es wirklich beim Namen zu nennen – und setzt sich außerdem offen mit ihren Depressionen auseinander. Keine leichte Kost, aber dennoch eine wichtige finde ich und aus diesem Grund findet sich das Buch auf meiner Liste wieder.

Carl Hanser Verlag, 12.03.2018

lied-der-weite-9783257070170Ich mochte ja bereits „Unsere Seelen bei Nacht“ von Kent Haruf wirklich gerne und so finde ich es großartig, dass Diogenes weitere Bücher von ihm herausbringt – wie etwa Das Lied der Weite, das ebenfalls in der Kleinstadt spielt, die wir schon aus „Unsere Seelen bei Nacht“ kennen. Auch hier geht es wieder um Fragen unserer Menschlichkeit, irgendwie auch um die Schwächen der Menschheit. Im Fokus steht aber dieses mal kein älteres Paar, sondern ein 17-jähriges schwangeres Mädchen, das von der Mutter vor die Tür gesetzt wird.

Diogenes Verlag, 12.01.2018

22f2160335bf509cNur zufällig aufmerksam wurde ich auf Die Gewitterschwimmerin von Franziska Hauser, aber dieses Buch klingt tatsächlich so, als wäre es total was für mich. Ein Jahrhundert Deutsche Geschichte – wie stark kann so etwas prägen? Dem geht die Autorin in diesem Roman nach und erzählt eine außergewöhnliche und besondere Lebensgeschichte voller Höhen und Tiefen.

Eichborn Verlag, 23.02.2018

42576Nicht vergessen habe ich Die Geschichte des verlorenen Kindes von Elena Ferrante, das Buch, das den Abschluss ihrer Neapolitanischen Erzählungen bildet. Ein bisschen traurig bin ich schon, dass die Geschichte um Elena und Lila damit zu Ende gehen wird, aber ich bin auch gespannt und freue mich darauf, zu lesen, was noch aus den beiden wird. Nachdem der dritte Teil in meinen Augen bisher mit Abstand der schwächste war, glaube ich dennoch fest daran, dass die Reihe noch einen „guten“ Ausgang für mich finden wird.

Suhrkamp Verlag, 05.02.2018

csm_9783832189884_frontcover_c389ec476bDas Beste kommt bekanntlich zum Schluss und ist für mich definitiv das Erscheinen der Dilogie von Haruki Murakami. Ehrlich gesagt ist es mir völlig gleich, worum es in Die Ermodung des Commendatore gehen wird, denn ich weiß jetzt schon, dass ich diese zwei Bücher verschlingen und einatmen werde, so groß ist meine Vorfreude darauf. Für diejenigen, die mehr Gründe als nur den Namen Murakami brauchen: Es geht um ein mysteriöses Gemälde durch dessen Erscheinen plötzlich eigenartige Dinge vor sich gehen. Hach, definitiv das Buch, das ich mit der größten Sehnsucht und Vorfreude erwarte!

Dumont Verlag, Band I 22.01.2018, Band II 16.04.2018


Wer bis hier durchgehalten und sich tatsächlich alles durchgelesen hat, verdient den allergrößten Respekt. Jetzt bin ich aber auch neugierig und frage euch: Was habe ich auf dieser Liste vergessen (denn mir ist bestimmt ein spannender Titel entwischt) und bei welchen Büchern teilt ihr meine Vorfreude?

19 Kommentare zu „Deutsche [Neuerscheinungen] Frühjahr 2018

Gib deinen ab

    1. Das freut mich total, dass du noch ein paar neue Bücher entdecken konntest! Ich denke sogar, ich muss noch einen zweiten Post machen, weil einige Verlagsvorschauen ja noch ausstehen – mal sehen, was da möglicherweise noch so zusammenkommt. :D
      Liebe Grüße
      Liesa

  1. Auf „Die Geschichte des verlorenen Kindes“ bin ich auf jeden Fall auch sehr gespannt! Ansonsten bin ich sehr gespannt auf deine Rezensionen zu den Büchern, viele klingen wirklich gut und in das Cover von „Wolfs siebtes Buch der Wunder“ habe ich mich direkt verliebt. Auf meinem Zettel stehen für Anfang nächstes Jahr viele Fantasyromane wie „Der Glanz der Dunkelheit“, „Nevernight: Das Spiel“, „Die Stimmen des Abgrunds“ und Bd. 3 von „Das Reich der sieben Höfe“.

    1. Irgendwie war dieses Jahr echt nicht so mein Jahr, was Fantasy angeht. Ich weiß gar nicht warum – ich hab noch total viele ungelesene oder angefangene Reihen im Regal, aber irgendwie bin ich im Moment nicht so sehr auf dem Fantasy-Trip. Trotzdem interessieren mich die Bücher aber immer noch – gerade Nevernight, oder Queen of the Tearling und auch die Bücher von V. E Schwab. Ich hoffe, ich finde vielleicht im nächsten Jahr wieder ein bisschen dahin zurück. <3

  2. Gleich vier Neuerscheinungen von japanischen Autoren! :) Ich freue mich besonders über diese Vorstellungen, weil ich mir für das kommende Jahr vorgenommen habe, mehr japanische Autoren zu lesen, weil mir der Schreibstil häufig zusagt, weil er so von Leichtigkeit geprägt ist. Auf Murakami wäre ich eventuell noch gekommen, aber ansonsten hätte ich meinen Buchhändler des Vertrauens fragen müssen.
    Vielen Dank für deine tollen Empfehlungen!

    1. Und eine habe ich sogar vergessen! Die stecke ich dann möglicherweise in einen zweiten Post, denn irgendwie stehen ja auch noch einige Verlagsvorschauen aus. Ich freue mich auf jeden Fall, dass du fündig geworden bist! Aber es schadet sicher trotzdem nicht, den Buchhändler deines Vertrauens nochmal zu befragen – wer weiß, was der noch so für Geheimtipps hat! <3

  3. „Die Geschichte des Wassers“ und „In Ihrer Erinnerung,…“ machen mich auch richtig neugierig, danke fuer’s Vorstellen. Das Julianna Baggott Buch klingt wirklich wie schon mal dagewesen, allerdings war ich von ihrer Dystopie Trilogie so begeistert, weil sie dabei so viel anders und neu gemacht hat als viele vorherige Dystopien, dass ich hoffe, dass das hier auch der Fall sein wird :)

    1. Ahh, ich wusste gar nicht, dass sie auch schon eine Trilogie geschrieben hat, ist ja krass. So ganz sicher bin ich mir bei dem Buch echt noch nicht, aber irgendwie könnte ich mir halt doch vorstellen, dass da noch mehr hintersteckt, als nur das Altbekannte.

      1. Ja, „Pure“ heisst der erste Band und die Trilogie wurde sogar, wenn ich mich richtig erinnere, ins Deutsche uebersetzt. Miss Bookiverse und ich fanden sie ziemlich gut. Ist irgendwie erwachsener als viele andere Buecher, auch wenn die Hauptfiguren Teenager sind. Der Schreibstil ist aussergewoehnlicher, irgendwie lyrisch, und es geht auch viel um ethische Fragen, etc. Ich habe sie immer noch ziemlich gut in Erinnerung, also falls dir irgendwann nach Dystopie ist, kann ich die Reihe empfehlen!

  4. Wow, danke dir für diese tolle Zusammenstellung!! Von vielen Büchern hatte ich bisher noch nichts gehört, habe aber jetzt schon einen langen Wunschzettel fürs neue Jahr. Danke dir dafür!
    Liebe Grüße,
    Tina

  5. Von Julianna Baggott hatte ich schon mal ein dystopische Trilogie gelesen, die war richtig, richtig gut. Hatte gar nicht auf dem Schirm was sie seitdem noch veröffentlicht hat. Kann eigentlich auch nur gut sein :D
    Bin auch schon sehr gespannt auf die neuen Ullstein5 Bücher. Schade, dass du nur das eine vorgestellt hast ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: