Say hello to mscaulfield!


Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, als ich fruehlingsmaerchen geboren habe. Ich hatte gerade meinen ersten eigenen Laptop bekommen und genoss die Freiheiten, die so ein Computer mit sich brachte, vor allem aber genoss ich, dass ich in diesem wilden Internet meine Launen und Meinungen hinausposaunen konnte und es offenbar tatsächlich Leute gab, die sich dafür interessierten, Anteil nahmen, nachfragten. Es schien mir wie eine Selbstverständlichkeit, dass ich natürlich auch einen Blog erstellen müsste, alles andere wäre absolut sinnlos gewesen. Ich weiß nicht, ob mir heute überhaupt noch jemand folgt, der damals schon meine Beiträge las – wenn ja, dann ist mir das fast ein wenig peinlich, weil ich anfangs wirklich so irrelevante Posts schrieb, meine Gedanken nicht vernünftig sortierte und mir dann auch noch einbildete, ich wäre in der Lage, Kurzgeschichten und ähnliches zu schreiben. Auch später noch habe ich viel Unsinn hier geteilt – und auch nie gelöscht. Alle Beiträge, wie sie hier so zu finden sind, sind echt und original, nichts wurde hinterher doch wieder verworfen oder verbessert. Schuld daran war sicher meine Faulheit aber vielleicht auch mein Credo „je ne regrette rien“, das ehrlicherweise aber auch nur eine schönere Umschreibung für Faulheit ist.DSC_0028 (2)

Lange, wirklich lange, ist fruehlingsmaerchen nun ein Teil von mir gewesen – und irgendwie doch nicht. Während andere sich bei ihren Blogtiteln tagelang Gedanken machen und sich wirklich etwas dabei gedacht haben, ist meine pure Wahrheit, dass ich unkreativ war und mir nichts spannenderes eingefallen ist. fruehlingsmaerchen, das klang doch irgendwie süß und verspielt, richtig identifiziert habe ich mich damit allerdings nie. Es störte mich aber auch nie so sehr, dass ich meinen Blog komplett umbenennen wollte – das wäre ja außerdem auch mit Arbeit verbunden gewesen und dafür war mir das Ganze einfach zu unwichtig.

In letzter Zeit gesellten sich dann aber irgendwie doch Unsicherheit und vor allem Unzufriedenheit dazu. Ich habe begonnen, den Blog ein klein wenig ernster zu nehmen, mir fiel auf, dass mir die Regelmäßigkeit noch mehr Freude brachte. Parallel zum Blog betrieb ich mit fast noch größerer Leidenschaft meinen Instagram-Account, der von vornherein mscaulfield hieß. Es machte – und macht mir immer noch – so viel Spaß, diese Plattform zu nutzen, Bilder zu teilen, aber ich merkte, dass der Wiedererkennungswert zwischen Blog und Instagram fehlte. Wie sollte jemand, der mich nicht intensiver auf den Social Media Kanälen verfolgt, die Brücke zwischen Blog und Instagram schlagen, wenn beide so grundverschiedene Namen haben? Mir ging diese Uneinheitlichkeit tierisch auf die Nerven, ich fühlte mich unfassbar unprofessionell und mir wurde klar, dass ich wohl oder übel eins von beiden umbenennen muss.

DSC_0026.JPG

Und mir war auch klar, welche Plattform das sein musste. Wer jetzt aber denkt, der neue Name meines Blogs, die eigene Domain und das neue Design wäre eine lang durchdachte und geplante Sache gewesen, der irrt sich. Nacht-und-Nebel-Aktion trifft es wohl viel eher; eigentlich wollte ich sogar bis zum Blog-Geburtstag Ende März warten, um diese Änderungen vorzunehmen, aber dann stieß ich gestern Abend zufällig auf ein schönes kostenloses WordPress-Theme, folgte dann meinem ersten Impuls (und meiner Ungeduld) und richtete innerhalb kürzester Zeit alles ein – und zack, mscaulfield.com war geboren.

Es fühlt sich irgendwie noch komisch an, das zu schreiben und ich werde sicher etwas brauchen, ehe ich mich komplett daran gewöhnt habe. Trotzdem weiß ich schon jetzt, dass das genau der richtige Schritt war und dass ich mich damit so viel wohler fühle. Das blümchenhafte und rosafarbene mag ich zwar trotz allem noch, aber das bin einfach nicht mehr ich, das entspricht nicht meinen Bloginhalten, es passt einfach nicht. mscaulfield, übrigens inspiriert vom einmaligen Holden Caulfield aus „Der Fänger im Roggen“, das bin ich, das war ich schon seit Jahren und das endlich auch auf dem Blog festzuhalten, tut wirklich gut – auch wenn das jetzt möglicherweise ziemlich dramatisch klingt.

Was bedeutet das für den Blog? Im Prinzip eigentlich gar nichts. Ich weiß auch gar nicht, weshalb ich trotz alledem einen so großen Aufriss um die Sache mache, aber ich möchte irgendwie meine Freude mit euch teilen. Die Inhalte hier werden sich nicht ändern, ich bin auch noch dieselbe, nur URL und Design haben sich eben verändert. Ansonsten braucht ihr euch aber keine Sorgen oder Gedanken machen – ich werde weiterhin darüber jammern, dass ich zu viele Bücher kaufe und zu wenige lese, werde über die Bücher schreiben, die ich gelesen habe, die, die ich noch lesen möchte und so weiter und so fort. Und ich freue mich, wenn ihr mich weiter dabei begleitet und „hallo“ zu mscaulfield sagt. Seid ihr dabei?

Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen: Es muss anders werden, wenn es gut werden soll.

– Georg Christoph Lichtenberg

15 Kommentare zu „Say hello to mscaulfield!

Gib deinen ab

  1. Ich bin SOWAS von dabei! <3
    Es freut mich sehr, dass du den Namen geändert hast und dich damit sehr wohl zu fühlen scheinst.
    Dass man die beiden Accounts erstmal nicht zusammen brachte stimmt, anfangs habe ich auch gar nicht gecheckt, dass du mscaulfield bist :-D
    Nacht und Nebel Aktionen sind meist die besten, so entstand "damals" mein Blog.
    Alle so: wir überlegen uns das ganz genau, ewig lange, total geplant und strukturiert.
    Ich so: Impuls!

    Haha.
    Ach, ich freue mich wirklich sehr für dich und wie du vielleicht weißt bin ich eh ein Fan von dir.

    Liebe Grüße und alles Gute für diesen kleinen großen Neustart!
    Nicci

  2. Herzlichen Glückwunsch zur eigenen Domain! Den Namen mscaulfield fand ich ja schon immer cool und das neue Design ist auch echt top! :)

  3. Liebe Liesa,

    ob ich dabei bin? Aber sowas von!
    ich finde Design und die neue Domain großartig. Ich war zunächst auch verwirrt, als ich auf deinen Blog gestoßen bin und dieser einen anderen Namen trug als dein Instagram-Account (bin dir zuerst auf Instagram gefolgt). Aber der unverwechselbare Stil deiner Bilder hat mich dann ziemlich schnell die Brücke schlagen lassen. Was aber nicht bedeutet, dass ich den alten Namen „Besser“ finde – ich bin für Einheitlichkeit, also hast du meiner Meinung nach genau den richtigen Schritt gemacht. Achja: Ich mag übrigens cleane Designs, also für mich ist dein neuer Blog rundum gelungen.

    Freue mich auf weitere schöne Beiträge von dir (ich mag sie sehr!) und vielleicht schaffen wir es ja tatsächlich, auf der Buchmesse einen Kaffee zusammen zu trinken!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    1. Liebe Sabrina,

      vielen Dank für diese unheimlich lieben Worte! Ich bin froh, dass Blog und Instagram endlich miteinander „verbunden“ sind und einen Wiedererkennungswert haben – das hat mich vorher wirklich arg gestört! Schön, dass es dir hier gefällt, ich bin total glücklich, über das positive Feedback, also auch dafür vielen Dank!

      Ganz liebe Grüße
      Liesa

  4. Na das ist doch mal ein gelungener Start ins neue Jahr – mit einer Nacht-und-Nebel-Aktion (und hier muss ich Nicci absolut zustimmen, solche Aktionen sind die besten!) und etwas, das dich persönlich glücklich und zufrieden macht. :) Ich bleibe weiterhin treue Leserin (und Bewunderin deiner Bilder auf Instagram), ist doch klar.
    Alles Liebe!
    Ida

  5. Yayy! Ich finde cool, dass der Name jetzt einheitlicher ist und mscaulfield ist auch einfach ein super Name (verbinde den uebrigens auch viel mehr mit dir als fruehlingsmaerchen). Auch wenn wir uns jetzt fuer unser „Stadt, Land, Buch“ jemand anders bei ‚f‘ ueberlegen muessen, haha :D

  6. Ach schön, dieser Blick zurück! Und auch schön, dass du so zufrieden bist mit deiner Nacht- und Nebelaktion :) Ganz früher hab ich noch versucht alte Beiträge im Nachhinein anzupassen (so vom Design falls da was nicht mehr gepasst hat oder ich was Neues gemacht habe), aber das hab ich schon lange aufgegeben. Ein Blog lebt ja davon, dass er sich immer weiter entwickelt und es wäre auch schade diese Entwicklung nicht sehen zu können, auch wenn die Anfänge peinlich sind ;)

  7. Das neue Gewand ist auch sehr schön geworden. Gefällt mir gut und fühlt sich ein bisschen so an als ob dein Blog erwachsener geworden wäre. ;) Da sagt man gerne hallo.

    1. Vielen Dank für die lobenden Worte, das ist sehr lieb von dir! Ich mochte das verspielte und blümchenhafte zwar sehr, aber irgendwie war es Zeit für einen Tapetenwechsel und ich wollte etwas cleaneres und seriöseres. Freut mich, dass es dir gefällt! :)

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: