[Lesemonat] November


Processed with VSCO with m5 preset

Wenn Du über die genialokal.de-Links einkaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Falls Du Fragen zu dem genialokal.de Programm hast, melde Dich gerne bei mir!

„Lange Beine, kurze Lügen“, Michael Buchinger: Von Michael Buchinger schwärme ich hier nicht zum ersten Mal, ich liebe seine YouTube-Videos wirklich schon eine ganze Weile, habe letzten Monat erst seinen Podcast empfohlen und auch sein erstes Buch mochte ich damals sehr gerne. Ich kann mich unfassbar gut mit seinem Humor und seinen Ansichten über das Leben und Menschen identifizieren und habe seine neusten Geschichten über die kleinen und großen Lügen in seinem Leben förmlich verschlungen. Besonders gefielen mir die wirklich sehr persönlichen und ehrlichen Einblicke und Geschichten, die ihn mir nur nochmal um einiges sympathischer gemacht haben (falls das überhaupt geht).  Eine gute Mischung aus humorvoll und ernsthaft, ich habe das Buch sehr gerne gelesen.genialokal-logo_id10571

„Stay With Me“, Ayobami Adebayo: Ich habe mich literarisch endlich (!) mal wieder weg von Amerika und Europa getraut und bin ins Nigeria der 80er gereist. Es geht um den Umgang eines Paares mit der eigenen Kinderlosigkeit, am Rande aber durchaus auch um die Politik und die Kultur des Landes. Ein wirklich sehr emotionales und aufreibendes Buch, das nicht immer einfach zu lesen war und mich zwischenzeitlich wirklich ganz schön mitgenommen hatte. Die Geschichte wird aus der Sicht der zwei Ehepartner erzählt und ergibt zusammen ein wirklich mitreißendes Familienportrait, das es vor allem versteht, die Verzweiflung und Entzweiung darzustellen. Absolute Leseempfehlung, ein Muss vor allem für jene, die gerne afrikanische Literatur lesen.genialokal-logo_id10571

„Nichts als Liebe“, Christina Lauren: Recherchegründe trieben mich dazu an, dieses Buch zu lesen – ich wurde zwar nicht unbedingt enttäuscht, aber dennoch komme ich nicht umhin zu sagen, dass ich mir ein kleines bisschen mehr von dieser Liebesgeschichte erhofft habe. An manchen Stellen wirkte der Schreibstil der Autorinnen, die zu zweit unter diesem Pseudonym schreiben, etwas steif (was allerdings durchaus an der Übersetzung liegen kann), insgesamt war mir das Ende zu dramatisch. Ich bin aber ein bisschen verknallt gewesen in Elliott und in das Lesezimmer, in dem er und Macy sich kennengelernt haben. Wer romantische Lovestories mit einer kleinen Prise Witz und Charme mag, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten.genialokal-logo_id10571

„Stella“, Takis Würger: Viele Worte darf ich über dieses Buch noch nicht verlieren, weil es erst nächstes Jahr erscheint und bis daher eine Sperrfrist herrscht. Es ist allerdings schon vorbestellbar und wenn ich es mal so sagen darf – wenn ich es nicht schon hätte, würde ich es definitiv vorbestellen. Mehr dazu erzähle ich bestimmt, wenn es dann im Januar offiziell erscheint.genialokal-logo_id10571

„Das tiefe Blau der Worte“, Cath Crowley: Jugendbücher lese ich gar nicht mehr so oft, aber mit diesem habe ich einen echten Volltreffer gelandet, ich möchte viel mehr solcher Geschichten lesen (also gerne her mit Empfehlungen). Jaja, es war insgesamt vielleicht etwas melodramatisch, das Ende war in der Form irgendwo vorhersehbar und die Figuren waren typische 0-8-15 Jugendbuch-Charaktere, aber soll ich euch mal was sagen? Es war ein richtig toller, schön geschriebener Jugendroman, ohne viel Drama und trotzdem mit Substanz, außerdem einer, der die Liebe zu Büchern zelebriert und einem auch das Herz aufgehen lässt. Und es lässt sich (leider) so schnell lesen, ich war im Handumdrehen durch damit, was ich echt etwas traurig fand, weil ich mit den Protagonisten so gut verstanden habe und mich einfach so wohl in dieser Geschichte gefühlt habe.genialokal-logo_id10571

Ein einfaches Leben„, Min Jin Lee: Zu diesem großartigen Roman gibt es bereits eine ausführliche Rezension und ich habe es außerdem vor kurzem auch auf den Social Media Kanälen von genialokal empfehlen dürfen und ich kann es auch wirklich nur weiterempfehlen. Gerade wer gerne Familiengeschichten über mehrere Generationen verfolgt und der sich für asiatische Geschichte und Kultur begeistern kann, wird mit diesem Buch große Freude haben. Eines meiner liebsten Bücher diesen Jahres!genialokal-logo_id10571


Welche Bücher habt ihr zuletzt gelesen und was war das größte Highlight? Ich kann mich diesen Monat gar nicht wirklich entscheiden – es war zumindest kein Flop dabei und allein das ist doch schon immer ein großartiges Zeichen. Mal sehen, was der Dezember noch so bieten wird…

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: